Cookies ermöglichen eine bestmögliche Bereitstellung unserer Dienste. Mit der Nutzung unserer Seiten und Services erklären Sie sich damit einverstanden, dass wir Cookies verwenden. Mehr InfosOK

Härteausgleich für Straßenausbaubeiträge

Zuständig für die Antragsstellung für betroffene Grundstückseigentümer in Unterfranken ist die Regierung von Unterfranken und nicht die jeweilige Gemeinde welche den Bescheid erlassen hat.

Anträge können nur vom 01.07.2019 bis zum Ablauf des 31.12.2019 direkt bei Geschäftsstelle der Härtefallkommission für Straßenausbaubeiträge, Peterplatz 9, 97070 Würzburg eingereicht werden.

 


Antragsbefugt ist nur,

1.
gegen wen nach den Bestimmungen dieses Gesetzes durch Bescheid, Vergleich oder Vereinbarung im Zeitraum vom 1. Januar 2014 bis zum Ablauf des 31. Dezember 2017 Straßenausbaubeiträge, entsprechende Vorauszahlungen oder eine entsprechende Ablöse in Höhe von mindestens 2.000 € festgesetzt wurden, soweit die Beiträge nicht erlassen oder anderweitig erstattet worden sind, und
2.
wer bei Antragstellung Eigentümer oder beitragspflichtig dinglich Nutzungsberechtigter des Grundstücks ist, auf das die Belastung zurückgeht, und
3.
wer im Jahr der Festsetzung der Belastung über ein zu versteuerndes Einkommen von nicht mehr als 100 000 €, bei Zusammenveranlagung von Ehegatten oder Lebenspartnern von nicht mehr als 200 000 € verfügte.

 

Fragen zum Antragsverfahren können direkt an die Geschäftsstelle der Härtefallkommission für Straßenausbaubeiträge, Peterplatz 9, 97070 Würzburg gerichtet werden. Diese können auch per email an

haerteausgleich-strassenausbaubeitrag@reg-ufr.bayern.de

ODER

ausgleich@reg-ufr.bayern.de

erfolgen.

 

Telefonisch ist die Regierung von Unterfranken unter der Telefonnummer 0931/380-00 erreichbar.

 

Für weitere Informationen und zur online-Antragstellung einfach hier klicken.

zurück