Regionalbudget

Wie bereits im vergangenen Jahr konnten auch 2021, Organisationen, Gemeinden und Privatpersonen Projektanträge für das Regionalbudget der Brückenauer Rhönallianz einreichen. Das Gesamtbudget in Höhe von insgesamt 100.000 € wird durch das Amt für ländliche Entwicklung (ALE) mit 90.000 € gefördert, 10.000 € trägt die Brückenauer Rhönallianz aus eigenen Mitteln bei.

Das Interesse war groß denn insgesamt 30 Projekte wurden eingereicht. Bei der Premiere 2020 waren es noch 16. Vom Entscheidungsgremium, das aus je einem Vertreter der acht ILE-Gemeinden besteht, wurden nun aus allen Förderanträgen 18 innovative Kleinprojekte ausgewählt. Diese wurden als geeignet sowie förderfähig empfunden und mussten bis Ende September umgesetzt und abgerechnet werden. Wichtige Kriterien waren, dass die Vorhaben z. B. zur Verbesserung der Lebensverhältnisse, der Sicherung der Grundversorgung oder zu einer verbesserten Infrastruktur beitragen. Sie müssen auch mit den Grundsätzen des Integrierten Ländlichen Entwicklungskonzeptes (ILEK) übereinstimmen. Dabei konnten Grundausstattungen, Maßnahmen für laufenden Betrieb/Unterhalt und Ersatzbeschaffungen nicht berücksichtigt werden. Zum Ende der Umsetzungsphase wurden nun 17 der eingereichten Projekte erfolgreich abgeschlossen. Eine Dokumentation der Projekte findet man auf der Homepage der Brückenauer Rhönallianz: www.brueckenauer-rhoenallianz.deDiese zeigen einen Überblick der realisierten Maßnahmen und sollen gleichzeitig für die Teilnahme im nächsten Jahr anregen. Denn, vorbehaltlich der Förderzusage der Regierung, wird es auch 2022 wieder ein Regionalbudget für Kleinprojekte geben. Der Aufruf hierzu ist ebenfalls auf der Internetseite zu finden. Schon jetzt können Ideen entwickelt und Kostenschätzungen eingeholt werden.

Die Frist zur Einreichung der neuen Projektanträge endet am 31.01.2022.

 

zurück